SpätherFrühling_Floristik-workshops_Foto_Daniela-Incoronato_print

Späth’er Frühling in der Baumschule

Im Mai lockt das große Frühlingsfest „Späth’er Frühling“ in die Späth’schen Baumschulen. Frühlingsblüher in unendlicher Zahl verwandeln das historische Gelände der ältesten Baumschule Deutschlands in ein einmaliges Naturerlebnis. Baumschulen, Gärtnereien, Handwerker, das frühlingshafte Späth-Arboretum der Humboldt-Universität, Hofcafé Späth, der Späth’sche Hofladen und rund 150 Aussteller laden zum Gärtnerwochenende mit Spaziergang und viel Musik und Kultur ein.

Späth’er Frühling in der Baumschule

Pfingstrosen und Clematis, Rhododendren und Azaleen, Eriken, Callunen, Funkien und mehr zeigen in gärtnerischen Sonderausstellungen ihre Vielfalt, Schönheit und Besonderheiten. Floristische Workshops lehren die Kunst des Blumenbindens und Bastelns von Heutieren, was besonders beliebt ist bei Kindern.

SpätherFrühling_Foto_Daniela-Incoronato_1_print
SpätherFrühling_Foto_Daniela-Incoronato_1_print

Hoftheater Hexenkessel

Weitere Höhepunkte für die Kinder sind Hexenkessel Hoftheater, Märchenerzählerin Ellen Luckas, Esel reiten, Basteln und viele Leckereien aus der Region. Von der Bühne im Hof bittet beschwingte Live-Musik zum Tanz. Winzer aus deutschen Weinanbaugebieten richten ein Weindorf ein.  Frühlingsfest „Späth’er Frühling“, 9. und 10. Mai jeweils von 9 bis 18 Uhr

Eintritt: 5 Euro (Kinder bis 16 Jahre frei)

Die Späth’schen Baumschulen sind Komplettanbieter für Garten- und Landschaftsbau. Auf ihrem weitläufigen historischen Gelände in Berlin-Treptow bieten die Späths mehr als 80.000 lieferbare Pflanzen: von der Balkonblume über Gartenstauden und Obstsorten bis zu seltenen Bäumen für wunderschöne Parkanlagen. Das Hofcafé plus Hofladen und ein Kräutergarten liefern dazu kulinarische Spezialitäten. Im Sommer schmücken die Palmen der Späths überall in der Stadt die Open-Air-Lounges und Strände.

SpätherFrühling_Foto_Daniela-Incoronato_2_ausschnitt_print
SpätherFrühling_Foto_Daniela-Incoronato_2_ausschnitt_print

 

1720 von Christoph Späth gegründet, feiern die Baumschulen in diesem Jahr ihren 295. Geburtstag und sind damit der älteste produzierende Betrieb Berlins. Seit 1864 arbeiten die Späths am heutigen Standort in Baumschulenweg, haben entscheidend die Entwicklung der Umgebung mit geprägt und unter anderem der S-Bahn-Station ihren Namen gegeben.

Weitere Informationen: Späth’sche Baumschulen | Späthstr. 80/81, 12437 Berlin | Tel.: +49 30 639003-0, info@spaethsche-baumschulen.de | www.spaethsche-baumschulen.de

 

 

548 total views, 2 views today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.