Tulpensortenschau_Späth_Foto_Daniela-Incoronato_2_web

Tulpenschau in den Späth’schen Baumschulen

Tulpenschau in den Späth’schen Baumschulen – 250 Tulpen aus aller Welt in voller Pracht Tulpensortenschau eröffnet am 22. April. 250 Tulpensorten aus aller Welt gehören zu den Highlights beim Frühling in den Späth’schen Baumschulen. Von der Papageientulpe bis zur gefransten Crispa- Tulpe und Wildtulpen aus allen Teilen der Welt – die prachtvollen Blumen sind ab dem 22. April auf der Festwiese vor der historischen Packhalle liebevoll arrangiert und zeigen ihre Farbenfreude, Formenvielfalt und Pracht.

Tulpenschau in den Späth’schen Baumschulen

So besondere Sorten wie ‚Bot Honky Tonk‘ oder ‚Crispa Snow Crystal‘ sind zu sehen und ganz genau bezeichnet. Alle Tulpensorten können in der Zeit ihrer Blüte bei den Späths für die nächste Saison bestellt werden und blühen dann zukünftig im eigenen Garten. Sortenschau „250 Tulpen aus aller Welt in voller Pracht“, ab Mittwoch, 22. April, Eintritt frei,Öffnungszeiten (wie Späth’scher Pflanzenverkauf): Mo bis Do: 9 bis 18 Uhr │ Fr 9 bis 20 Uhr │ Sa 9 bis 16 Uhr │ So 10 bis 14 Uhr

Tulpensortenschau_Späth_Foto_Daniela-Incoronato_1_web
Tulpensortenschau_Späth_Foto_Daniela-Incoronato_1_web

ab 30. April: Späth’er Weingarten

Weine von Winzerfamilien aus deutschen Weinanbaugebieten im wöchentlichen Wechsel mit Ausschank vor dem Späth’schen Hofladen – jeden Donnerstag bis Sonntag ab 15 Uhr. Die Winzer sind vor Ort. Das Hofcafé serviert kulinarische Köstlichkeiten zum Wein.

9.und 10. Mai: Späth’er Frühling

Ein Frühlingsfest im Blütenmeer mit rund 150 Ausstellern, floristischen Workshops, gärtnerischen Sonderausstellungen zu Pfingstrosen und Clematis, Rhododendren und Azaleen, Eriken, Callunen, Funkien. Mit Führungen im Späth-Arboretum der Humboldt- Universität, rbb Fernsehgärtner Hellmuth Henneberg, Live-Musik, einem Weindorf, großem Kinderprogramm mit Monbijou Kindertheater, Märchenerzählerin, großem Bastelzelt, Esel reiten und vielen kulinarischen Köstlichkeiten.

30./31. Mai: Töpfermarkt in den Späth’schen Baumschulen

Feines aus Keramik, Edles in Porzellan: Schmuckstücke aus regionalen und internationalen Keramik-Werkstätten, Skulpturen, Krüge mit handgefertigter Glasur und anspruchsvolle Gebrauchskeramik sind beim neuen Keramik und Töpferkunstmarkt zu entdecken. Mit rund 30 Töpfereien und Keramikkünstlern, Töpfervorführungen und einem mitreißenden Musikprogramm.

 

Die Späth’schen Baumschulen

 

Die Späth’schen Baumschulen sind Komplettanbieter für Garten- und Landschaftsbau. Auf ihrem weitläufigen historischen Gelände in Berlin-Treptow bieten die Späths mehr als 80.000 lieferbare Pflanzen: von der Balkonblume über Gartenstauden und Obstsorten bis zu seltenen Bäumen für wunderschöne Parkanlagen. Das Hofcafé plus Hofladen und ein Kräutergarten liefern dazu kulinarische Spezialitäten. Im Sommer schmücken die Palmen der Späths überall in der Stadt die Open-Air-Lounges und Strände. 1720 von Christoph Späth gegründet, feiern die Baumschulen ihren 295. Geburtstag in diesem Jahr und sind damit der älteste produzierende Betrieb Berlins. Seit 1864 arbeiten die Späths am heutigen Standort in Baumschulenweg, haben entscheidend die Entwicklung der Umgebung mit geprägt und unter anderem der S-Bahn-Station ihren Namen gegeben.

Späth’sche Baumschulen | Späthstr. 80/81, 12437 Berlin | Tel.: +49 30 639003-0 info@spaethsche-baumschulen.de | www.spaethsche-baumschulen.de

 

618 total views, 1 views today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.