Gerippter Brachkäfer gelandet Foto: Uta Richter

Gerippter Brachkäfer gelandet

Gerippter Brachkäfer gelandet – Der Juni neigt sich dem Ende zu und erst jetzt umkreisen Abend für Abend unzählige brummende Flieger die Bäume in unserem Garten. Wir hielten sie zunächst für verspätete Maikäfer, doch mit denen haben sie nur den Familiennamen gemein. Es handelt sich in beiden Fällen um Blatthornkäfer. Doch die Exemplare, die sich zurzeit bei uns ausbreiten, werden wohl zu den Gerippten Brachkäfern gehören.

Die Torkelflieger

Sie schwärmen hauptsächlich zum Zeitpunkt der Sommersonnenwende, also um den 21. Juni herum aus. Die Käfer haben sich auch den lustigen Namen Torkelflieger eingehandelt. Tatsächlich sind sie gestern bei uns immer wieder „leicht trunken“ an der Hausfassade abgeprallt. Auch der, der auf dem Tisch zu bestaunen war, machte nach den Rücktransport zum Kirschbaum einen sehr benommenen Eindruck.

Keine wirkliche Gefahr

Während sich die Maikäfer in regelmäßigen Zyklen immer wieder zu einer wahren Landplage entwickeln können, geht von den Junikäfern keine wirkliche Gefahr aus. Die im Mai erscheinenden Käfer brachten in früheren Zeiten viele Bauern um ihre Ernte. Bei einer der berüchtigsten Plagen waren im Jahr 1911 auf ca. 1800 Hektar Land etwa 22 Millionen Käfer gesammelt worden. Ähnliches ist von den „Sonnenwendekäfern“ nicht überliefert.

Gerippter Brachkäfer gelandet

In den nächsten Tagen und Wochen werden die befruchteten Weibchen jeweils ca. 35 Eier im Boden ablegen und danach das Zeitliche segnen. Ihre Larven werden dort zwei Mal überwintern und sich von Wurzeln und Pflanzenresten ernähren. Der Nachwuchs der heutigen Generation wird also voraussichtlich zr Sommersonnenwende 2018 um unsere Bäume kreisen.

608 total views, 1 views today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.