Weinstraße in der Spät'schen Baumschule Foto: Fotolia/vision-AD

Späth’sche Baumschule lädt in der Winterpause zur Weinverkostung

Späth’sche Baumschule lädt in der Winterpause zur Weinverkostung und Weine zum Winzerpreis 8. und 9. Februar: Die historische Packhalle mitten in den Späth’schen Baumschulen wird zur beheizten Weinstraße: Renommierte Winzer laden zur Verkostung ein, Familienbetriebe aus deutschen Weinanbaugebieten. Preisgekrönte Weine werden ausgeschenkt, Spezialitäten der Weingüter und edle Rebsorten für den feinen Genuss.

 

Die Weingüter

 

Das Weingut VOLS ist wieder dabei. Winzer Helmut Plunien verspricht schlanke, elegante Saar-Weine, die nervös machen und durchgängig hoch bewertet werden. Im erst vor kurzem erschienenen Weinbuch „Die Avantgarde der deutschen Winzer“ ist seinem Weingut ein eigenes Kapitel gewidmet. Seine Empfehlung: 2012 Ayler Kupp Riesling Spätlese.

Die Moselweine der Winzerfamilie Schmitges sind das Ergebnis von Generationen zu Generationen weitergegebenen Wissens: Seit 1622 wird bei den Schmitges Weinanbau betrieben. Ihre Steillagen in Erden und Minheim bieten optimale mediterrane Bedingungen, um mineralische Spitzenweine zu erzeugen. Bei Landesprämierungen holen sie regelmäßig hohe Auszeichnungen.

Mehrere Winzer der Generation Pinot aus Baden präsentieren ihre Weine. Dieser Zusammenschluss von geschulten jungen Weinmachern will den heimischen Weinanbau bereichern und hat sich dafür den Namen der am häufigsten in Baden angebauten Rebsorten verliehen: Pinot – Burgunder. Neben ihren Burgunderweinen bringen sie unter anderem preisgekrönten Riesling, Auxerrois, Lemberger und auch einen Sekt zur Späth’schen Weinstraße mit. Generation-Pinot-Mitglied Jochen Grahm vom Weingut GravinO führt zudem seinen Grenzgänger vor, Wein von Reben auf badischen und württembergischen Böden, der sich genau deshalb dem Weingesetz und jeder Kategorisierung widersetzt.

Der Burgunder steht auch beim Weingut Ritter an der Nahe im Mittelpunkt. Die intensiven, fruchtigen Frühburgunder-Weine begeistern und haben bereits Auszeichnungen bekommen. Der Riesling kommt von 60 Jahre alten Reben. Außerdem dabei: Wein aus Domina-Trauben mit steigender Beliebtheit an der Nahe.

 

Wein aus Radebeul

 

Nach dem perfekten Geschmacksdreiklang von Spritzigkeit, intensiv-feiner Fruchtigkeit und einer ausgeprägt mineralischen Note, der so typisch ist für die sächsischen Böden, streben sämtliche Weine des Weinguts Drei Herren aus Sachsen. Angebaut werden die Reben auf jahrhundertealten terrassierten Steillagen der Radebeuler Oberlössnitz und des Meissner Spaargebirges.

Für den Winzerkeller im Taubertal bewirtschaften fast 200 Winzer kleine und kleinste Flächen im badischem Teil des Taubertals. Neben Müller-Thurgau und Schwarzriesling als Hauptrebsorten gehört neben dem Tauberschwarz, der nur hier im Taubertal angebaut wird, auch ein Silvaner Sekt extratrocken im traditionellen Bocksbeutel zu den Besonderheiten der qualitätsbewussten Winzergenossenschaft.

 

Passend zum Wein

 

Bei der Späth’schen Weinstraße können die Gäste nach einmaligem Eintritt alle Weine probieren und zum Winzerpreis mit nach Hause nehmen oder bestellen. Die Live-Band Gipsy Restaurant sorgt an beiden Nachmittagen mit beschwingten Klängen für eine musikalische Umrahmung. Und das Hofcafé Späth bietet kulinarische Spezialitäten passend zum Wein.

 

Die Weingüter

 

Weingut Schmitges – Mosel | Weingut Vols – Saar | Weingut Ritter – Nahe | Weingut Berg, Weingut Koch, Weingut Frey-Hoss, Weingut Klosterhof, Weingut Ludwig Weinmann – Rheinhessen | Weingut Nickel – Franken | Weingut Drei Herren – Sachsen │ Winzerkeller Taubertal – Baden │ Winzerverein Hagnau – Bodensee | Weingut GravinO, Weingut Hiss, Weingut Kern, Winzerverein Oberrotweil – Baden-Württemberg, außerdem: Winzervertreter Reichgraf von Plettenberg und Graf von Rüdesheim

 

Anfahrt und Öffnungszeiten

 

Späth’sche Baumschulen
Historische Packhalle und großes Zelt (beheizt) Späthstraße 80/81, 12437 Berlin
S Baumschulenweg/Bus 170 und 265; U7 Blaschkoallee/Bus 170. Für Autofahrer: Parkplätze sind vorhanden. Sa., 8. Februar: 10 bis 19 Uhr
(mit musikalischem Frühschoppen von 10 bis 12 Uhr) So., 9. Februar: 11 bis 19 Uhr Eintritt: 10 Euro (sämtliche Weinproben inklusive)

 

80.000 Pflanzen

 

Die Späth’schen Baumschulen sind Komplettanbieter für Garten- und Landschaftsbau. Auf ihrem weitläufigen historischen Gelände in Berlin-Treptow bieten die Späths mehr als 80.000 lieferbare Pflanzen: von der Balkonblume über Gartenstauden und Obstsorten bis zu seltenen Bäumen für wunderschöne Parkanlagen. Das Hofcafé plus Hofladen und ein Kräutergarten liefern dazu kulinarische Spezialitäten. Im Sommer schmücken die Palmen der Späths überall in der Stadt die Open-Air-Lounges und Strände.

Zur Späth’schen Weinstraße laden die Baumschulen ihre Kolleginnen und Kollegen vom Weinanbau ein, die eigenen Weine auf dem Gelände des ältesten Unternehmens in Berlin zu präsentieren. 1720 von Christoph Späth gegründet, feiern die Baumschulen in diesem Jahr ihren 294. Geburtstag und sind damit der älteste produzierende Betrieb Berlins.

 

1,087 total views, 1 views today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.