Traditionfest_Spaäth_Foto_Daniela-Incoronato_2_web

Traditionsfest in den Späth’schen Baumschulen

Traditionsfest in den Späth’schen Baumschulen am 20. und 21. September: Bunte Blütenpracht, Musik und Gartenkunst: Mehr als 200 Aussteller, Baumschulen und Gärtnereien laden beim Traditionsfest in den Späth’schen Baumschulen zum Spaziergang über das weitläufige historische Gelände ein. Von der Bühne im Hof klingt beschwingte Musik. Jazz, Swing, Dixie und ein Original Berliner Musikprogramm locken zum Tanz. Die Kinder applaudieren begeistert den Grimm’schen Märchen des Monbijou-Theaters (20 Jahre Hexenkessel). Oder sie lauschen gebannt der Märchenerzählerin Ellen Luckas. Wer mag, kann auf Eseln reiten oder im großen Bastelzelt nach Lust und Laune werkeln. Zum 20. Mal feiern die Späth’schen Baumschulen ihr Traditionsfest mit großem grünem Markt. 150 Jahre ist das älteste produzierende Unternehmen Berlins nun am historischen Ort in Berlin-Treptow. Diese zwei Jubiläen feiern die Späths mit großem Programm und viel Musik, Kultur und Gartenkunst. Der Regierende Bürgermeister Berlins Klaus Wowereit hat die Schirmherrschaft für das Traditionsfest übernommen.

 

Traditionfest_Späth_Foto_Daniela-Incoronato_2_web
Traditionfest_Späth_Foto_Daniela-Incoronato_2_web

Gartentipps und Pflanzenausstellungen

Gärtnerische Sonderausstellungen locken die Gäste. Eine Kürbisausstellung mit selbstgezogenen Kürbissen zeigt die beliebte Frucht in allen Formen und Farben. Eine Apfelsortenschau präsentiert rund 500 Apfelsorten – wer möchte, kann die gewünschten Pflanzen gleich vor Ort bestellen. Zu bekommen sind nun auch die Tulpenzwiebeln der Späth’schen Tulpenschau vom Frühjahr. Neu sind eine Kartoffelausstellung und eine Baumzapfenschau. Die mobile Mosterei ist wieder vor Ort. Kleingärtner können Äpfel und Birnen ab 50 Kilogramm direkt beim Traditionsfest zu Saft pressen lassen – am Eingang Ligusterweg haben sie mit dieser Menge Obst sogar freien Eintritt. Tipps zur richtigen Pflanzen- und Gartenpflege geben radioBERLIN 88,8 Pflanzenexperte Peter Bartos und viele weitere Fachleute. Marlies Ackermann/Thomson Tours stellt die neuen Späth-Gartenreisen nach England und Schottland vor.

Ein Weindorf und kulinarische Köstlichkeiten

Die Brandenburghalle mit leckeren Spezialitäten aus der Region, ein Auftritt des großen BVG-Blasmusikorchesters, Führungen durch das Späth-Arboretum der Humboldt-Universität, das Frühkonzert am Sonntagmorgen, Äpfel aus Thüringen in der historischen Packhalle und jede Menge kulinarische Köstlichkeiten sind weitere beliebte Besonderheiten. Winzer aus deutschen Anbaugebieten richten ein Weindorf ein. Das Traditionsfest ist das älteste und das größte Fest im Jahresreigen der Späths. Jahr für Jahr kommen rund 20.000 begeisterte Besucherinnen und Besucher aus Berlin und Brandenburg.

20. Traditionsfest und grüner Markt

Wann: 20. und 21. September, jeweils 9 bis 18 Uhr Wo: Späth’sche Baumschulen, Späthstraße 80/81, 12437 Berlin
S Baumschulenweg/Bus 170 und 265; U7 Blaschkoallee/Bus 170 Für Autofahrer: Parkplätze sind vorhanden, Eintritt: 5 Euro (bis 16 Jahre frei) Kleingärtner, die 50 kg Obst und mehr (ca. 8 große Eimer) für die mobile Mosterei bringen, haben ausschließlich am Eingang Ligusterweg freien Eintritt für zwei Personen.

Berlins ältester produzierender Betrieb

Die Späth’schen Baumschulen sind Komplettanbieter für Garten- und Landschaftsbau. Auf ihrem weitläufigen historischen Gelände in Berlin-Treptow bieten die Späths mehr als 80.000 lieferbare Pflanzen: von der Balkonblume über Gartenstauden und Obstsorten bis zu seltenen Bäumen für wunderschöne Parkanlagen. Das Hofcafé plus Hofladen und ein Kräutergarten liefern dazu kulinarische Spezialitäten. Im Sommer schmücken die Palmen der Späths überall in der Stadt die Open-Air-Lounges und Strände. 1720 von Christoph Späth gegründet, feiern die Baumschulen in diesem Jahr ihren 294. Geburtstag und sind damit der älteste produzierende Betrieb Berlins.

 

413 total views, 1 views today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.