IGA 2017 Tälchenbrücke für die Gärten der Welt (c) Lichtschwaermer

IGA 2017 Tälchenbrücke für die Gärten der Welt

Parkeingang mit Aussicht: Über die Tälchenbrücke in die Gärten der Welt. Am Westhang des Kienberges baut die Grün Berlin GmbH derzeit die „Tälchenbrücke“, die zukünftig den als Marzahner Ausguck bekannten Hügel in den Gärten der Welt mit dem Kienberg verbindet. Aktuell werden die ersten Brückenteile aus Cortenstahl eingesetzt. Das rund zehn Meter hohe und 85 Meter lange Bauwerk wird auf einem Mittelpfeiler ruhen. Nach dem Einsetzen der Brückenelemente werden die provisorischen blauen Stützen zurück gebaut.

Die kleine Schwester des Wuhlestegs

„Die Tälchenbrücke ist die kleine ‚Schwester‘ des 280 Meter langen Wuhlestegs,“ sagt Christoph Schmidt, Geschäftsführer der Grün Berlin GmbH und der IGA Berlin 2017 GmbH. „Jetzt werden die Brückenteile für die Tälchenbrücke eingeschwenkt, Mitte September dann jene für den Steg über das Wuhletal.“

IGA 2017 Tälchenbrücke für die Gärten der Welt (c) Lichtschwaermer
IGA 2017 Tälchenbrücke für die Gärten der Welt (c) Lichtschwaermer

IGA 2017 Tälchenbrücke für die Gärten der Welt

Über die Tälchenbrücke wird ab Beginn der IGA Berlin 2017 ein neuer Eingang zu den Gärten der Welt bestehen, der dauerhaft bleibt. Nach einem Besuch im Kienbergpark können Ausflugsgäste von der Anhöhe aus auch die Gärten der Welt besuchen und umgekehrt.

Auf dem Weg zur IGA 2017

Die erste Internationale Gartenausstellung, zu der die Bundeshauptstadt einladen wird, soll ihre Pforten am 13. April 2017 öffnen. Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen für die Internationale Gartenausstellung (IGA Berlin 2017) in Marzahn-Hellersdorf auf Hochtouren, damit die Gestaltungspläne im gesamten Ausstellungsgelände bis zur Eröffnung der IGA 2017 vollständig umgesetzt sein werden.

 

 

301 total views, 1 views today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.