Saisonstart Späthsche Baumschulen Foto: Daniela Incoronato

Eiertage bei Späth

Eiertage bei Späth Saisonstart in den Späth’schen Baumschulen: Ostereiermalen in sorbischer Tradition – Kräuter für die Küche – Stauden und farbenfrohe Frühlingsblüher 19. bis 24. März: Farbenfrohe Blütensträucher, Balkonblüher, die ihre ersten Knospen zeigen, Obstgehölze, Heckenpflanzen, Rosen und Rhododendren, Stauden, Blumenzwiebeln und mehr: Die Späth’schen Baumschulen bitten zum Start in die Saison mit frühlingshaftem Schwung. Original gekleidete Spreewälderinnen in sorbischer Tracht laden kleine und große Gäste zum Ostereier malen in sorbischer Tradition ein. Gleich nebenan: eine Ausstellung des Ostereiermuseums Sabrodt. Zum Saisonauftakt am 19. März sorgt das Brass- Quintett des BVG Orchesters für gute Laune mit Musik. Der Kräutergarten bietet Kräuter für die Küche aus eigener Produktion. Dazu zählen mehr als 25 ursprüngliche Sorten Basilikum, winterharter Rosmarin, Olivenkraut, Oregano von mild bis teuflisch-scharf, fein-aromatische Salbeisorten und vieles mehr. Aktueller Renner der Saison sind zudem bepflanzte Steine und Mini-Kräutergärten in historischen Sandsteintrögen aus der Region. Das Hofcafé Späth und der Späth’sche Hofladen bieten kulinarische Spezialitäten. Am Ostersamstag lädt das Hofcafé Späth zum Osterfeuer mit Stockbrot-grillen für die Kinder ein.

Saisonstart Späthsche Baumschulen Foto: Daniela Incoronato
Saisonstart Späthsche Baumschulen Foto: Daniela Incoronato

Eiertage bei Späth

Saisonstart in den Späth’schen Baumschulen 19. bis 24. März: Ostereiermalen in sorbischer Tradition Sa und So, 19./20. März: 11 bis 17 Uhr
Mo bis Do, 21. bis 24. März: 13 bis 17 Uhr
Die Teilnahme beim Ostereiermalen ist kostenlos – es fallen allein Materialkosten an. Auftritt des Brass-Quintett des BVG-Orchesters: Sa., 19. März: 12 bis 15 Uhr, Hofcafé Späth täglich 11 bis 17 Uhr,
Osterfeuer am Ostersamstag, 26. März, bei Einbruch der Dunkelheit bereits ab 19.00 Uhr: kleines Osterfeuer für Kinder mit Stockbrot grillen Osterbrunch am Ostersonntag, 27. März, von 10 bis 14 Uhr Kräutergarten „Kräuter, Kunst & Krempel“ Sa, So von 11 bis 17 Uhr/ Mi bis Fr von 12 bis 18 Uhr/ Osterfeiertage von 11 bis 17 Uhr (jeweils bei gutem Wetter), Hofladen – Gutes aus der Region Mo bis Fr 9 bis 18 Uhr; Sa 9 bis 16 Uhr; So 10 bis 14 Uhr (an den Osterfeiertagen geschlossen), Späth’sche Baumschulen – Pflanzenverkauf: Mo bis Fr 9 bis 18 Uhr; Sa 9 bis 16 Uhr; So 10 bis 14 Uhr (an den Osterfeiertagen geschlossen)

Mitte April bis Anfang Mai: Tulpensortenschau

350 Tulpensorten aus aller Welt zeigen ihre beeindruckende Vielfalt und Pracht in einer großen Sortenschau vor der historischen Packhalle. Alle Tulpensorten können in der Zeit ihrer Blüte bestellt werden.

ab 28. April: Späth’er Weingarten

Weine von Winzerfamilien aus den deutschen Weinanbaugebieten, Ausschank vor dem Späth’schen Hofladen, wöchentlicher Wechsel, jeden Donnerstag bis Sonntag, dazu Küche im Hofcafé Späth. Die Winzer sind vor Ort.

30. April/1. Mai: Späth’er Frühling

Ein Frühlingsfest im Blütenmeer mit rund 150 Ausstellern, floristischen Workshops, gärtnerischen Sonderausstellungen zu Beet- und Balkonpflanzen und leckeren Naschinseln für die Terrasse. Ein neuer Naturstein- und Gräsergarten in den Späth’schen Baumschulen wird eröffnet. Außerdem: Führungen im Späth-Arboretum der Humboldt- Universität, Fernsehgärtner Hellmuth Henneberg, Live-Musik, großes Kinderprogramm mit Monbijou Kindertheater, Märchenerzählerin, Werkeln im großem Bastelzelt, kulinarische Spezialitäten.

 

28./29. Mai: Töpferkunstmarkt

mit rund 40 Töpfereien und Keramikkünstlern aus der Region und international

Späth’sche Baumschulen

Späthstraße 80/81, 12437 Berlin
S Baumschulenweg/Bus 170 und 265; U7 Blaschkoallee/Bus 170
Für Autofahrer: A 113/Ausfahrt „Späthstraße“, Parkplätze sind vorhanden. www.spaethsche-baumschulen.de

Gegründet 1720

Die Späth’schen Baumschulen sind Komplettanbieter für Garten- und Landschaftsbau. Auf ihrem weitläufigen historischen Gelände in Berlin-Treptow bieten die Späths mehr als 80.000 lieferbare Pflanzen: von der Balkonblume über Gartenstauden und Obstsorten bis zu seltenen Bäumen für wunderschöne Parkanlagen. Das Hofcafé plus Hofladen und ein Kräutergarten liefern dazu kulinarische Spezialitäten. Im Sommer schmücken die Palmen der Späths überall in der Stadt die Open-Air-Lounges und Strände. 1720 von Christoph Späth gegründet, feiern die Baumschulen in diesem Jahr ihren 296. Geburtstag und sind damit der älteste produzierende Betrieb Berlins. Seit 1864 arbeiten die Späths am heutigen Standort in Baumschulenweg, haben entscheidend die Entwicklung der Umgebung mit geprägt und unter anderem der S-Bahn-Station ihren Namen gegeben. Späth’sche Baumschulen | Späthstr. 80/81, 12437 Berlin | Tel.: +49 30 639003-0 info@spaethsche-baumschulen.de | www.spaethsche-baumschulen.de

 

400 total views, 1 views today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.